ÖZIV BURGENLAND - Aktuelles von unserem Verband

Wir halten Sie stets darüber auf dem Laufenden, was sich in unserem Verband tut. In unserem Newsfeed finden Sie aktuelle Termine, Event-Rückschauen, Ankündigungen und dergleichen mehr. Vorbeischauen lohnt sich!

Hier finden Sie nicht nur aktuelle Themen aus den Bereichen Behinderung, Pflege, Barrierefreiheit, Pflegegeld, Neuerungen uvm., sondern können auch unseren brandaktuellen Presseaussendungen nachlesen. Zudem veröffentlichen wir unter Medienberichte die Berichte aus verschiedensten Medien (Print, TV und Online).


Aktuelles

Aktuelles

Aktuelle Termine, Rückschauen, Ankündigungen und dergleichen mehr.

Weiter
Newsletter

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie Veranstaltungen, Angebote und Aktionen des Verbandes.

Weiter
Presse

Presse

Eine Übersicht über aktuelle und vergangene Presseaussendungen des Verbandes.

Weiter
Medienberichte

Medienberichte

Eine Übersicht über aktuelle und vergangene Presseaussendungen des Verbandes.

Weiter

COVID-Impfung noch nicht erhalten?

mm / 23.03.2021, 13:00 Uhr


  • Sie haben sich bereits für die COVID19-Impfung im Burgenland registriert und noch keinen Impftermin erhalten?
  • Sie haben eine Behinderung, oder Sie leisten persönliche Assistenz für einen Menschen mit Behinderungen?
  • Sie sind Mitglied beim ÖZIV Burgenland?

Bitte melden Sie sich umgehend bei uns! 


Entweder telefonisch (Mo-Fr, 09:00-12:00 Uhr) unter

 
  02682 - 930 80 400

 
oder per e-Mail an

 
office@oeziv-burgenland.at


Wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen!

 

10.03.2021: Chancengleichheitsgesetz Burgenland

Symbolbild Ortstafel

mm / 10.03.2021

  

Anfang 2020 wurde im "Zukunftsplan Burgenland 2020-2025 der burgenländischen Landesregierung" festgehalten, dass auch das Burgenland eine zeitgemäße Gesetzgebung für Menschen mit Behinderungen erhalten soll.

Soziallandesrat Leonhard Schneemann startete einen partizipativen Prozess mit Interessensvertretungen und Expert/-innen für ein Chancengleichheitsgesetz im Burgenland. 
 

Anfang März 2021 gab es kurze Gespräche mit ÖZIV Burgenland, WAG und BIZEPS. Diese Gespräche dienten der Ankündigung, dass schon im April 2021 eine Gesetzesvorlage in Begutachtung gehen soll. Allerdings sei man derzeit noch nicht in der Lage, konkrete Details bzw. Textentwürfe vorzulegen.
 
Unser Präsident Manfred Seifert begrüßte die Gespräche seitens des Büros von Landesrat Schneemann, meinte aber:
"Wir haben allerdings nicht den Eindruck, dass diese Gespräche in der notwendigen Ernsthaftigkeit einer partizipativen Einbindung laut UN-Behindertenrechtskonvention stattfinden. Gespräche vier Wochen (!) vor der Begutachtungsfrist mit inhaltlicher Leere zeugen von überschaubarem Interesse an der Einbindung von behinderten Menschen. Dennoch reichen wir die Hände für Gespräche auf Augenhöhe für Erwachsene und Kinder mit Behinderungen im Burgenland"

Der Obmann von BIZEPS (Zentrum für Selbstbestimmtes Leben), Martin Ladstätter, gewann beim Auftaktgespräch einen ähnlichen Eindruck. Er berichtet:
"Es wurde schnell klar, dass hier noch viel Arbeit auf alle Beteiligten zukommt. Besonders wichtig ist uns, dass Partizipation auch im Burgenland umgesetzt wird. BIZEPS ist gerne bereit, mit dem Land Burgenland ein innovatives Chancengleichheitsgesetz zu erarbeiten. Wichtig ist uns die Qualität dieses Gesetzes. Auch hier gilt: Qualität vor Geschwindigkeit."

Auch Jasna Puskaric, geschäftsführende Vorständin der WAG Assistenzgenossenschaft führte in einer Presseaussendung aus:
"Wir erwarten uns von neuen Chancengleichheitsgesetz einen umfassenden Rahmen, der sicherstellt, dass die UN-Behindertenrechtskonvention nach und nach umgesetzt wird. Das kann nur funktionieren, wenn Menschen mit Behinderungen langfristig in den politischen Diskurs als Partner/-innen auf Augenhöhe agieren können."

Auch Patrik Fazekas, Landesgeschäftsführer und ÖVP-Behindertensprecher, und Regina Petrik, Landessprecherin der Grünen und Landtagsabgeordnete, zeigen sich prinzipiell erfreut über die Schaffung eines Chancengleichheitsgesetzes im Burgenland, kritisieren jedoch mangelnde Einbindung der Landtagsparteien.

Der Burgenländische Monitoringausschuss empfahl bereits in seinem Tätigkeitsbericht vom Sommer 2020, dass in einem geplanten Chancengleichheitsgesetz die Leistungen für Menschen mit Behinderung als durchsetzbarer Rechtsanspruch festgehalten werden müssen. 
 

https://www.wag.or.at/start-fuer-chancengleichheitsgesetz-im-burgenland/

https://www.bizeps.or.at/breite-diskussion-um-inhalte-eines-chancengleichheitsgesetzes-fuer-burgenland-notwendig/

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210303_OTS0074/start-fuer-chancengleichheitsgesetz-im-burgenland


https://vpbgld.at/schulterschluss-im-chancengleichheitsgesetz-gefordert/

Petschnig-GeplantesChancengleichheitsgesetz.pdf

18.01.2021: online - Weihnachtsfeier 2021 

mm / 04.12.2020

  

Wegen Corona fand unsere Weihnachtsfeier 2021 online statt. Es gab eine Bastelecke für die Kinder, und viele Videobotschaften und -Geschichten von unseren Vorstandsmitgliedern.

Schmuckbordüre Schmuckbordüre

04.12.2020: Weihnachtswunder 2020 des ÖZIV Burgenland

Symbolbild Geschenkehaufen

mm / 04.12.2020

  
Wenn aus einer kleinen Idee ein großartiges Projekt wird!

Der Einsatz des ÖZIV Burgenland speziell für Kinder mit Behinderungen ist weithin bekannt. Ganz besonders aufgrund der kompetenten Unterstützung bei Reha-Ablehnungen und die dahingehenden erfolgreichen rechtlichen Vertretungen.

Eine eigene Sektion „Kinder und Jugendliche“ unter der Leitung von Jakob Schriefl, eigene Angebote wie Ausflüge und Feste und nicht zuletzt die individuelle Betreuung bei den Veranstaltungen wie bei der alljährlichen Weihnachtsfeier.

Weihnachten findet statt

Dass beim ÖZIV Burgenland auch in diesen besonderen Zeiten wie jedes Jahr mit den Mitgliedern Weihnachten gefeiert wird, stand immer außer Frage. Wie gewohnt mit Kinder- und Basteltisch und ganz viel Spaß. Das ÖZIV Burgenland Christkind kommt heuer einfach online zu den Kindern und Erwachsenen nach Hause.

Am 19.12.2020, ab 14 Uhr steht ein tolles Programm auf der Homepage des ÖZIV Burgenland zur Verfügung. Bereits vorab erhält jedes Kind einen Brief, der alle notwendigen Bastelmaterialien enthält und auch schon die ersten Geschenke, wie zB ein Gutschein von Mc Donalds, ein eigenes Rezeptbüchlein inklusive Keksausstecher und einen Gutschein der ROTE NASEN Clowndoctors.

Kleine Idee – großes Ergebnis

Die Idee, jedes Vorstandsmitglied des ÖZIV Burgenland könnte ein individuelles Geschenk für ein Kind übernehmen, hat enorm tolle Ausmaße angenommen. Nach einem Aufruf des Ehrenpräsidenten, Hans-Jürgen Groß, über Facebook, ob nicht der eine oder andere eine Patenschaft übernehmen möchte, war die Resonanz unglaublich.

„Wir sind auf dem besten Weg, dass mein ganz persönlicher Weihnachtswunsch, jedem Kind ein Packerl unter den Christbaum zaubern zu können, wirklich wahr wird“, hofft Ehrenpräsident Hans-Jürgen Groß, „Dazu benötigen wir rund 150 Patenschaften“.

Weihnachtswunder 2020

Das Weihnachtswunder 2020 des ÖZIV Burgenland lädt dazu ein, eine Patenschaft für ein Kind zu übernehmen. Für einen Betrag von € 50,- pro Kind, € 100,- für zwei Kinder usw., besorgt das ÖZIV Burgenland Christkind ganz individuelle Geschenke für die Kinder. Die speziellen Informationen dazu liefern die Eltern, die persönlich kontaktiert werden. Individuelle Geschenke, damit nicht etwa ein Kind im Rollstuhl Inlineskater auspacken muss. Schenken was wirklich Freude bereitet für strahlende Kinderaugen!

Patenschaften über das Spendenkonto des ÖZIV Burgenland:

IBAN AT95 3300 0001 0091 6635,
Verwendungszweck "Weihnachtswunder 2020"


Die Gelder werden zu 100% für die Wünsche der Kinder verwendet.

Ein bleibendes Stück Erinnerung

Das ÖZIV Burgenland Christkind hat bereits Malkästen, Magnetbausteine, Puppen und vieles mehr besorgt. Jeder Spender, jede Spenderin erhält, unter Einhaltung der rechtlichen Grundlagen, ein Foto seines Patenkindes mit dem Geschenk. Glücksmomente auf beiden Seiten garantiert!

„Genau wegen dieser Momente, setze ich mich seit Jahren speziell für Kinder mit Behinderungen ein“, schwärmt Hans-Jürgen Groß.

Über den ÖZIV Burgenland

Der ÖZIV Burgenland ist eine im Jahr 1978 gegründete Interessensvertretung von und für Menschen mit Behinderungen. Ziel des ÖZIV Burgenland ist es, die selbstbestimmte und gleichberechtigte Lebensführung von behinderten Menschen zu ermöglichen. Das Angebot des ÖZIV Burgenland ist vielschichtig und reicht von der Beratung und Rechtsvertretung über Veranstaltungen, Hilfsmittelverleih, Sportangeboten bis hin zur Unterstützung von Unternehmen und Organisationen.

Rückfragen & Kontakt:
ÖZIV Burgenland 

7000 Eisenstadt, Marktstraße 3

T: (+43 2682 / 93080400 ), 0676-7222021, 0676-754 38 02 

office@oeziv-burgenland.at 

www.oeziv-burgenland.at

16.09.2020: Eisenstadt wird erste "Gemeinde mit Herz und Verstand"

Manfred Seifert und Thomas Steiner zeigen Urkunde

mm / 16.09.2020

Das neueste Projekt des ÖZIV Burgenland nimmt Fahrt auf

Die Landeshauptstadt Eisenstadt setzt auf Barrierefreiheit und wird erste "Gemeinde mit Herz und Verstand" 



Mit dem Projekt "Gemeinden mit Herz und Verstand bietet der ÖZIV Burgenland, Verband für Menschen mit Behinderungen, nun auch Gemeinden die Möglichkeit einer Mitgliedschaft an.

Das Leistungsspektrum für die Gemeinden reicht dabei - je nach gewählter Art der Mitgliedschaft - von der Sichtbarmachung des sozialen Engagements der Gemeinde über kostenlose telefonische Erstberatung für alle Gemeindebürger*innen und Beratungstagen zum Thema Pflegegeld, Behindertenpass, uvm. bis hin zu einer Expertenhotline bezüglich Barrierefreiheit für Gemeindeprojekte.

Die Landeshauptstadt Eisenstadt zögerte nicht und setzte durch die Mitgliedschaft beim ÖZIV Burgenland ein Zeichen und zeigt ihr Engagement für die Anliegen der älteren Bevölkerung und ihrer Bürgerinnen und Bürger mit Behinderungen.

Durch die gewählte Art der Mitgliedschaft "Gold" zeigt die Gemeinde Eisenstadt auch ihre Entschlossenheit, Gemeindeprojekte sichtbar und nachhaltig im Sinne der Eisenstädterinnen und Eisenstädter barrierefrei umzusetzen.

"Die Bereiche Barrierefreiheit und Inklusion sind für uns sehr wichtige Themenfelder, die wir auch als Etappenplan im Stadtentwicklungsplan verankert haben. Die Mitgliedschaft beim ÖZIV war deswegen eine Selbstverständlichkeit. Wir wollen Menschen mit Behinderungen und Mobilitätseinschränkungen einbinden und Leben in Eisenstadt für alle komfortabel machen. Dabei geht es nicht nur um vorausschauendes, barrierefreies Bauen, sondern auch um kleine Verbesserungen mit Hausverstand.", so Bürgermeister LAbg. Mag. Thomas Steiner


Manfred Seifert, Präsident des ÖZIV Burgenland, freut sich:
"Dass wir unmittelbar nach Start unseres Projektes mit der Landeshauptstadt Eisenstadt gleich einen so wichtigen Partner finden konnten, freut uns ganz besonders. Wir freuen uns eine gute Zusammenarbeit!"

---

Hintergrundinfo:

Derzeit leben rund 368.500 Menschen mit einem Behindertenpass in Österreich1).

18,4 % der österreichischen Wohnbevölkerung ab 15 Jahren weisen eine dauerhafte gesundheitliche Beeinträchtigung auf2), das sind derzeit rund 1,6 Mio. Menschen.

Hochgerechnet auf das Burgenland bedeutet dies, dass knapp 54.000 Burgenländer*innen direkt betroffen sind. Mit deren Angehörigen und Bezugspersonen bilden diese Menschen in Summe eine große Gruppe innerhalb der Bevölkerung und sind damit auch ein wichtiger politischer und wirtschaftlicher Faktor.

Barrierefreiheit ist nicht nur für Menschen mit Behinderung ein Thema!

22% der Bevölkerung sind über 65 Jahre alt. Im Burgenland sind das 65.485 Menschen3).
Ältere Personen haben oft Schwierigkeiten mit Stufen oder Türen, deren Benützung mit den schwächer werdenden Beinen oder dem Rollator ein unüberwindliches Hindernis darstellen. Und auch junge Eltern freuen sich, wenn sie in Ihrer Gemeinde mit dem Kinderwagen auf keine Barrieren treffen.

Oftmals geht es aber auch gar nicht um bauliche Barrieren im öffentlichen Raum, sondern um einfache Fragen wie Pflegegeldanträge, Unterstützung von pflegenden Angehörigen oder Adaptierungen im eigenen Wohnraum.

Der ÖZIV Burgenland unterstützt in diesen Fragen bei der Erledigung der nötigen
Behördenwege oder durch Beratung und Aufzeigen von Möglichkeiten.

1) Quelle: sozialministeriumservice.at
2) Quelle: "Menschen mit Beeinträchtigungen", Statistik Austria, 2016
3) Quelle: Statistik Austria, https://www.statistik.at/web_de/statistiken/mensch...


Medienberichte

Immer wieder finden Tätigkeit oder Veranstaltungen von ÖZIV Eingang in die mediale Berichterstattung. Durch einen Blick auf aktuelle Medienberichte können Sie sich ein Bild der Verbandsaktivitäten sowie der aktuellen Medienberichterstattung machen. Klicken Sie sich durch Videos, Interviews und Fernsehbeiträge rund um unseren Verband!

Ältere Beiträge:

Berichte aus den Vorjahren:

Informationen zu Cookies und Datenschutz

Diese Website verwendet Cookies. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, die mit Hilfe des Browsers auf Ihrem Endgerät abgelegt werden. Sie richten keinen Schaden an.

Cookies, die unbedingt für das Funktionieren der Website erforderlich sind, setzen wir gemäß Art 6 Abs. 1 lit b) DSGVO (Rechtsgrundlage) ein. Alle anderen Cookies werden nur verwendet, sofern Sie gemäß Art 6 Abs. 1 lit a) DSGVO (Rechtsgrundlage) einwilligen.


Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Sie sind nicht verpflichtet, eine Einwilligung zu erteilen und Sie können die Dienste der Website auch nutzen, wenn Sie Ihre Einwilligung nicht erteilen oder widerrufen. Es kann jedoch sein, dass die Funktionsfähigkeit der Website eingeschränkt ist, wenn Sie Ihre Einwilligung widerrufen oder einschränken.


Das Informationsangebot dieser Website richtet sich nicht an Kinder und Personen, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.


Um Ihre Einwilligung zu widerrufen oder auf gewisse Cookies einzuschränken, haben Sie insbesondere folgende Möglichkeiten:

Notwendige Cookies:

Die Website kann die folgenden, für die Website essentiellen, Cookies zum Einsatz bringen:


Optionale Cookies zu Marketing- und Analysezwecken:


Cookies, die zu Marketing- und Analysezwecken gesetzt werden, werden zumeist länger als die jeweilige Session gespeichert; die konkrete Speicherdauer ist dem jeweiligen Informationsangebot des Anbieters zu entnehmen.

Weitere Informationen zur Verwendung von personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der Nutzung dieser Website finden Sie in unserer Datenschutzerklärung gemäß Art 13 DSGVO.