ROLLINOS - Ausflüge

Unsere Rollinos - Ausflüge bieten den Kids viel Spaß, und die Erwachsenen haben Gelegenheit, sich mit anderen Eltern behinderter Kinder auszutauschen.

Hier habt ihr die Gelegenheit, Berichte über unsere vergangenen Ausflüge zu sehen:

09.05.2024: Lamawanderung in Donnerskirchen   

Mit Speedy, Charly, Happy und vielen Lamas mehr durch Donnerskirchen!

Am 09.05.2024 konnte unser erster Rollinos Ausflug im Jahr 2024 stattfinden. Wir durften uns wieder einmal bei der lieben Familie Striok in Donnerskrichen treffen und eine Runde mit ihren Lamas drehen. 

 

Um 14 Uhr ging es schon los. Frau Striok begrüßte alle herzlich und begann die Lamas mit Führstricken zu versehen - das war nicht bei allen Lamas ganz einfach denn manche hatten bei dem warmen Wetter weniger Lust sich zu bewegen. Dann wurden alle Lamas zugeteilt, die Rollinos durften sich selber aussuchen, welches Lama sie führen wollten. Nachdem jeder sein Lama hatte, begannen wir mit unserem Spaziergang. Die Lamas waren ganz lieb - einige wollten schon vor der Pause ein bisschen von Blättern und Gras naschen, das war zwar nicht erlaubt aber der eine oder andere Biss wurde trotzdem versucht. 

 

Nach ca. einer halben Stunde,machten wir eine Pause bei einer schönen Wiese, wo die Lamas genug Futter fanden und die Rollinos sich im Schatten ausruhen konnten, wir hatten nämlich wirklich einen sehr schönen und heißen Tag erwischt. Nachdem alle ausgeruht und die Lamas gut gestärkt waren, machten wir uns wieder auf den Weg zurück zur Weide. Die Lamas passten sich gut unserem Tempo an, nur Speedy war gar kein Fan von unserer Wanderung und versuchte die ganze Zeit sich hinzulegen und wieder Pause zu machen - das führte zu einigen Lachern unserer Rollinos. 

 

Zurück bei der Lamaweide, wurden die Lamas wieder freigelassen und durften den restlichen Tag sonnen und futtern - die Rollinos durften auf die Weide daneben laufen und bekamen dort ebenfalls eine sehr gute Jause und es war auch noch genug Zeit für nette Gespräche und ganz viel Platz für die kleinsten zum Spielen. 

 

Wir durften wiedereinmal einen wunderschönen Nachmittag miteinander verbringen, bedanken uns herzlich bei der Familie Striok für den tollen Tag und freuen uns schon sehr auf das nächste Mal! 

14.10.2023: Rollinos im Familypark   

Spiel, Spaß und richtig nass!

 

Wieder einmal durften sich die Rollinos im Familypark in St. Margarethen treffen! Um halb 10 ging es schon los also hatten wir den gesamten Tag Zeit um uns auszutoben. Die Kinder konnten die Warterei am Eingang schon gar nicht mehr aushalten und nachdem wir eine große Gruppe von über 40 Leuten waren, waren da schon auch ordentlich viele hibbelige Rollinos dabei.  Aber da wir so schönes Wetter hatten, war das ganze Warten dann schlussendlich doch halb so schlimm.

 

Im Inneren des Parks angekommen mussten die ÖZIV Mitarbeiter erstmal ordentlich ran! Da sich die Mitglieder selber aussuchen durften, ob sie mit der ÖZIV Mitarbeiter Truppe durch den Park ziehen wollten oder nicht, war alles gut aufgeteilt und niemand kam zu kurz. Beim Stellarium, bei wilden Ballonfahrten, am Götterblitz und auf der Biberburg hatten alle sehr viel Spaß - und die ÖZIV Crew vielleicht auch ein bisschen Angst.  

 

Natürlich durften auch Ess-, und Trinkpausen nicht fehlen um wieder zu Kräften zu kommen. An so einem schönen Wetter durften sich die Kinder auch ein Eis genehmigen - die Sonne hat zum Glück sehr für uns gestrahlt. Nach der sehr notwendigen Pause, durften einige Kinder mit der Krokobahn fahren, als die nassen Rollinos da danach wieder zu den Eltern gestoßen sind, haben sich diese sichtlich gefreut. 

 

Leider war der Tag viel zu schnell vorbei und man sah das ein oder andere traurige Kindergesicht. Nach vielen Umarmungen und Versprechen, dass dies nicht das letzte Mal gewesen war, konnten sich die Kinder dann aber doch noch zum Gehen überreden lassen. Es war wie immer ein wunderschöner Kinderausflug und wir freuen uns sehr, bald wieder mit euch den Familypark unsicher machen zu dürfen. 

31.08.2023: Rollinos bei der Feuerwehr  

Wasser marsch! 

 

Die Rollinos durften die Feuerwehrschule in Eisenstadt unsicher machen! Nach einer kurzen Begrüßungsrunde im Schulungssaal der Feuerwehrschule mit Markus durften wir uns auf Erkundungstour begeben. Mit dabei war Arthur von der Feuerwehr, der uns zuallererst das Rüstlöschfahrzeug gezeigt hat. Die Kinder und Eltern durften sich in das riesige Fahrzeug setzen und auch die schweren Geräte heben und ausprobieren. Im Anschluss durften wir Zielspritzen üben. Da hatten die Eltern die harte Aufgabe, das Wasser zu Pumpen und die Kinder durften, wie echte Feuerwehrleute so lange auf ein Hindernis spritzen, bis eine Sirene ertönte - wir haben echt talentierte Rollinos! Danach waren alle schon sehr ausgelaugt und konnten sich bei einer super Jause im Speisesaal stärken.

 

Mit vollen Bäuchen und ausgeruhten Kindern ging es dann weiter mit dem Feuerwehrmann Sepp ins Feuerwehrmuseum. Dort durften wir ganz viele alte "Feuerwehrautos" die damals Kutschen waren, alte Helme und noch vieles mehr anschauen! Auch unsere Fragen, die wir hatten, konnte uns Sepp sehr gut beantworten. 

 

Nach dem Museum waren die Kinder schon leicht unruhig - immerhin ist nur zuzuhören und anzuschauen ja auch nicht so einfach. Wir fanden uns alle vor der Feuerwehrschule zusammen, konnten noch ein gemeinsames Foto machen und ein wenig tratschen und uns bei den Herren von der Feuerwehr bedanken, die diesen Tag so großartig für uns gestaltet hatten. 

 

Das war ein Spaß! Wir hoffen sehr, dass wir der Feuerwehr bald wieder einen Besuch abstatten dürfen. 

 

24.06.2023: Ausflug mit Christian Wagner / Bienenoasen 

Kleine Ziegen ganz groß  😊

 

Die zwei Zicklein, die uns beim ersten Ausflug heuer begleitet haben, waren auf jeden Fall die Hauptattraktion. Filou und Ferdl sind mit ihrem Chauffeur, Christian Wagner (Bienenoasen St. Georgen) angereist. Nach einer kurzen Stärkung und der Begrüßung der beiden Lamas Tabaluga und Artos, die wir bereits von früheren Ausflügen kennen, sind wir losmarschiert. 

 

Tabaluga und Artos, wohlerzogen wie immer, brav an der Leine – die beiden Ziegenjungs immer in der Nähe. Eine lustige Truppe, die da die Umgebung St. Georgen unsicher gemacht hat.

 

Am Picknickplatz angelangt, durften sich die Lamas ausrasten und ihrer Lieblingsbeschäftigung, dem Fressen, nachgehen – die „verrückten“ Zicklein haben versucht, unsere mitgebrachten Leckerein zu kosten – ohne Erfolg. Aber sie wurden es nicht leid, den Tisch zu erklimmen und für Chaos zu sorgen. Gott sei Dank sind die Kleinen nicht allzu schwer und es haben sich immer ein paar Hände zum „Entfernen“ gefunden.

 

Nachdem alle Köstlichkeiten verputzt waren, haben wir uns mit vollen Bäuchen wieder auf den Weg gemacht – verfolgt von Gemecker, wenn wir etwas zu schnell waren bzw die Ziegenjungs sich zu lange mit Fressen beschäftigt haben.

Heuer hat uns auch Nina begleitet, die in der Bienenoase mithilft und nach ihrer Ausbildung in der tiergestützten Arbeit ein wertvoller Teil der Tätigkeit mit Kindern und Tieren ist.

 

Der alte Sportplatz in St. Georgen ist Ausgangspunkt und auch Ziel unserer Runde gewesen und nachdem wir uns bei Christian und Nina für den tollen Vormittag bedankt haben – wir dürfen jedes Mal kostenlos seine Dienste in Anspruch nehmen – sind die Lamas wieder auf die Weide geführt worden und Filou und Ferdl haben sich auch wieder auf den Weg gemacht – standesgemäß in ihrer „Limousine“.

 

Wir dürfen wieder kommen und haben das natürlich auch vor – Christian, die Lamas, Ziegen und Schafe der Bienenoase St. Georgen sind schon Fixbestandteil in unserem Programm und wir freuen uns aufs nächste Treffen schon jetzt.

14.08.2021: Kräuterwanderung in der Rosalia

Die Magie der Kräuter 

 
Der 15. August ist für eine Kräuterhexe ein Feiertag. Zu diesem Anlass durfte der ÖZIV Burgenland die Kräuterhexe Uschi Zezelitsch in der einzigartigen Kulisse des Naturparks Rosalia-Kogelberg besuchen. Es war ein buntes Programm:

Bevor wir die Pflanzen für unseren Kräuterbuschen kennenlernen und ernten durften, haben wir viel über die Geschichte und das Brauchtum zur Kräuterweihe erfahren.

Im Rahmen eines österreichweiten Projektes zum Thema "Barrierefreie Naturparke" haben wir dabei auch gleich mitgeholfen den Naturpark als Pilotregion genau unter die Lupe zu nehmen und bestehende Barrieren im Bereich Naturerlebnis bestmöglich abbauen. Ganz nach dem Motto: Natur für alle erlebbar machen!
 
Es war ein hochsommerlicher Tag, den wir in der Natur verbringen durften. Gemeinsam mit der Geschäftsführerin & Biodiversitätsexpertin Marlene Hrabanek-Bunyai und einer Delegation der Naturparke Österreichs hat die Gemeinschaft des ÖZIV Burgenland eine Brise Kräutermagie empfangen.
 
Mit Uschi ging es, mit spezieller Erlaubnis, ab in die Blumen bzw. Kräuterwiese – an wie vielen Kräutern sind wir bislang ohne es zu wissen, einfach vorbeispaziert? Schafgarbe, Beifuß, Johanniskraut und noch viel mehr, durften wir mit allen Sinnen erleben. Sehen, riechen, fühlen und letztendlich sogar schmecken. Nachdem nämlich jeder seine Kräuter gesammelt hatte, ging es weiter zu einem vorbereitetem „Hexenplatzerl“ im Schatten. Dort wurden die Kräuterbuschen gebunden und noch allerlei Informationen mitgenommen. Winnie Wurzel, die kleine Helferin von Uschi hat es sich bei unserem Lukas bequem gemacht und das Treiben beobachtet 😊. Dann haben wir noch unser eigenes Kräutersalz hergestellt und einen selbstgemachten Aufstrich mit Kräutern genießen dürfen.
 
Gut gestärkt und mit einem einen duftenden Kräuterhexenbesen im Gebäck hat der tolle Tag seinen Abschluss in der Schuhmühle am Tauscherbach in Schattendorf gefunden.
 
Eigentlich gar nicht im Programm haben wir dort noch den Schaubienenstock besucht und die Königin gesucht. Der anwesende Assistenzhund Versace hat die Pause für ein Bad im Bach genutzt und Marlene hat uns noch viel Interessantes über die Bienen erklärt. Mit Vollgas sind wir dann zurück zum leckeren Buffet vom Dorf Meister!
 
Ein herzliches Dankeschön und Mahlzeit an Herrn Julian Dorfmeister für die köstliche Verpflegung!

23.07.2021: Wien entdecken mit Rebel Tours Vienna


Historisches Wien und ganz viel Spaß!
 

... wie ist Wien entstanden? 

...wie viele Stufen führen auf den Stephansdom?

...wie ist die Sachertorte entstanden? Und wer hat sie erfunden?


– diese und noch ganz viel mehr Fragen, können wir euch nach unserem Rollinos Trip in den 1. Wiener Gemeindebezirk beantworten! 

Gabi und Basti von Rebel Tours Vienna haben die Rollinos des ÖZIV Burgenland eingeladen, eine 2 stündige Tour durch die Innere Stadt mitzumachen – und das kostenlos! 
 
Die beiden entpuppten sich als "wandelndes Lexikon" - egal welche Frage wir stellten, sie konnten sie immer beantworten.
 
Das Wetter war perfekt - die Sonne schien fast ein wenig zu warm, aber in den Häuserschluchten einer Großstadt gibt es ja auch genügend schattige Plätzchen.
 
Schon am Treffpunkt vor der Oper haben wir erfahren, wie klein Wien einmal war und wie es mit der Entstehung weitergegangen ist. Eindrucksvolle Bilder aus der Vergangenheit inklusive – die Kinder waren begeistert! 

- ganz nebenbei: schon am Treffpunkt Opernbrunnen haben wir bemerkt, dass Wien eben nicht mehr so klein ist wie damals, und dass auch Google Maps nicht alles weiß - aber nach einer Viertelstunde waren auch die Teilnehmer, die auf der anderen Seite der Oper und auf dem Karlsplatz den Brunnen gesucht hatten, bei der Gruppe 
 
Der nächste Stopp vor dem Hotel Sacher hat uns etwas näher an die Entstehung der weltberühmten Sachertorte gebracht. Aber für die Auflösung des Rätsels, woran man denn nun eine echte Sachertorte erkennt und wer diese wirklich erfunden hat, mussten wir uns noch ein wenig gedulden.
 

Weiter ging es vor die Albertina zum Hasen auf dem Dach. Auch "eingeborene" Wienerinnen und Wiener lernten dabei Neues kennen: woher kommt eigentlich der Name Albertina? Was hat es mit diesem Hasen auf sich?
 
An der Albertina vorbei ging es weiter in den Burggarten. Geschichten über Kaiser und Künstler und die edlen Lipizzaner, die jeden Morgen eben dort zu bewundern sind, haben uns durch diese grüne Oase begleitet und uns zum Heldenplatz geführt. Eindrucksvolle Architektur und lehrreiche Informationen zum Platz und den Statuen - immer wieder durften die Kinder ihr Wissen zum Besten geben – Lukas hat in Sachunterricht besonders gut aufgepasst und konnte viele Fragen richtig beantworten!
 
Eine kleine Abkühlung an einem der vielen Trinkbrunnen der Stadt Wien - und weiter ging es in den Innenhof der Hofburg, wo wir die Silhouette der Kaiserin Sisi sehen konnten. Vorbei an der Spanischen Hofreitschule sind wir direkt zur K. u. K. Hofzuckerbäckerei Demel geschlendert um dort endlich die ganze Geschichte der Sachertorte zu erfahren. Über den Graben haben wir dann unser Ziel direkt vor dem mächtigen Stephansdom erreicht.

Eine wahnsinnig interessante, spannende und echt lustige Tour! Und irgendwie ist es uns auch gelungen, kein Mitglied der Gruppe im Gewusel der Großstadt zu verlieren ...

Den Abschluss durften die Rollinos in der Gelateria Castelletto mit einem Gratis Eis feiern – vielen herzlichen Dank an die Geschäftsführung für die Einladung, die nette Bewirtung und das super leckere Eis!


Eine Führung mit Gabi und Basti können wir nur weiterempfehlen – Wissen und Information in einer wunderbaren Kombination aus Spaß und Aktion – mehr Infos auf www.rebeltoursvienna.com

01.08.2020: St. Martins Lodge / Frauenkirchen


Nach der langen, Corona-bedingten Durststrecke konnten wir am 01. August endlich den ersten Rollino-Ausflug des Jahres 2020 durchführen:
 

Es ging in die St. Martins Lodge in Frauenkirchen im Seewinkel, wo wir im Rahmen  der "tiergestützten Ökopädagogik" einen wunderschönen Vormittag mit den tollen Rangerinnen Nikki, Lisa-Maria, Steffi und Marica verbringen durften.

Zuerst ging es mit den Hühnern los. Die zutraulichen Tiere ließen sich zur Freude der Kinder mit den bereitgestellten Gurkenstücken füttern. Die ganz mutigen konnten die Hühner sogar über ihre Beine klettern lassen! Unser lieber Johann freute sich besonders über das Treffen mit dem "Hahn im Korb", dem Gockel namens Johann .....
 

Dann ging es vorbei an der Liegewiese des Badesteiches zum Safari-Pfad. Die Kinder fanden unterwegs versteckte Säcke mit Schätzen. Bei einem gemütlichen Picknick mit Obst, Müsliriegeln und Getränken wurden die gefundenen Schätze ausgepackt: Schädelknochen von diversen Tieren - Schaf, Ziege und Co wurden treffsicher identifiziert. 

Vorbei an den beiden zutraulichen Barockeseln Galambér und Heck ging es dann zu den Ziegen- und Schafherden. Der Liebling aller war die Ziege Conny, die von Hand aufgezogen worden war und bei unserer Führung ihr vorletztes Fläschchen bekam. Auch die Zweige, die uns zur Verfügung gestellt wurden, fanden regen Zuspruch bei den Tieren. 
 

Für den Rückweg nahmen dann schon einige Teilnehmer/-innen das Angebot in Anspruch, mit dem bereitgestellten Golfcar zu fahren. Unsere Chauffeuse Nora brachte alle sicher zurück zum Stall. Für die Fußgänger stellte der türkis-blaue Badesee der Lodge eine wirklich große Versuchung dar, schließlich gab es Badewetter vom feinsten .

Im Freigehege beim St. Martins Stall wurden dann noch Zweige für die Ziegenböcke im Areal versteckt, und dann konnten wir die Tiere beobachten, wie sie blitzschnell die versteckten Zweige fanden und genüsslich verzehrten.
 
Ein Teil der Gruppe blieb dann auch noch zum Mittagessen. Die vorwitzige Ziege Conny spazierte zur allgemeinen Erheiterung schnurstracks in die Lobby der Lodge - wurde jedoch von den Rangerinnen freundlich wieder hinauskomplimentiert .....
 
Es war ein wunderschöner Vormittag für unsere Rollinos und alle Begleiter/-innen, allen war anzumerken, wie sehr wir uns schon wieder nach geselligen Ereignissen gesehnt hatten!


26.07.2019: Reptilienzoo Forchtenstein


Bei diesem Rollinos Ausflug hat bereits die Ankündigung Gänsehaut verursacht - wir haben uns in den Reptilienzoo Forchtenstein zu Schlangen, Spinnen, Echsen, Skorpionen und mehr getraut!

Nach Anfrage bei der Geschäftsführung durfte die Rollinos und ihre Familien einen wundervollen Nachmittag zu speziellen Konditionen inklusive Führung verbringen.

Die hungrigen Schildkröten haben uns bereits sehnsüchtig erwartet, denn beim Füttern durften wir dabei sein. Und die Aras haben uns gezeigt, wie schnell eine Nuss geknackt ist.

Schlangen, Spinnen, Echsen und sogar Krokodile wurden bewundert – und Dank der professionellen Führung auch gleich alle Fragen beantwortet. 

Mit dem Aufzug ging es in den zweiten Stock, wo uns die richtig großen Schlangen erwartet haben. Nun war es an der Zeit, Mut zu zeigen: ein Königspython zum Anfassen! Da hatte so manche Mama mehr Angst als die Kinder – die haben sich trotz anfänglicher Skepsis alle getraut, die ruhige Schlange anzufassen und zu streicheln – alles natürlich unter Aufsicht der Profis. 


Ein unglaubliches Erlebnis für alle Teilnehmer.

Die erhitzten Gemüter haben wir beim Grenadier im Innenbereich der Burg Forchtenstein abgekühlt und dort hat noch eine besonders leckere Überraschung auf die Rollinos gewartet: Gratis Eis für alle Kinder!

Ein gelungener Ausklang im schattigen Burghof, den auch die Begleiter genossen haben.

23.06.2019: Werkstatt Natur

Uhu "Hugo" mit Kind

Am Sonntag, den 23.06.2019, fand der erste Rollino-Ausflug des Jahres statt. 
 

Mitten in einer hochsommerlichen Wetterphase war es genau dieser eine Tag, der natürlich verregnet war. Doch die Rollinos ließen sich die gute Laune nicht verderben! Zuerst hat Petra viele interessante Details über die Tiere des Waldes erzählt. Jeder durfte sich einen Tiernamen als Familiennamen aussuchen und wurde von ihr mit seinem "neuen" Namen begrüßt - da wurde dann aus Tamara Kreuz eine „Tamara Siebenschläfer“ und aus Maria Mauk die "Maria Blindschleiche". 

Und obwohl es doch eine recht große Gruppe war, gingen die Tiernamen nicht aus - sooo viele Tiere leben bei uns im Wald! Dann kamen Sabine Wilhelm und ihre Tochter Kirstin mit den Stargästen: Uhu „Hugo“ und Sakerfalken-Dame „Sheherazade“ zeigten sich von ihrer besten Seite. 

Alle durften den großen, dicken Falknerhandschuh einmal anziehen und Sheherazade nahm geduldig auf dem angebotenen Arm Platz. Auch wenn sie nur rund 1 kg schwer ist - auf dem ausgestreckten Arm fühlt sich dieses Gewicht nach kurzer Zeit dann schon ein bisschen schwerer an! Auch Hugo ließ sich mit stoischer Ruhe von jedem, der auch wollte, streicheln.

Nicht nur für die Rollinos war diese Tuchfühlung mit den herrlichen Vögeln ein ganz besonderes Erlebnis - auch die erwachsenen Begleitpersonen zeigten sich begeistert. Vielen Dank dafür an Sabine und Kirstin von der Falknerei Wilhelm!  

 
Beim darauffolgenden Regenguss konnte man dann auch gleich sehen, dass selbst ein sehr starker Regen ein loderndes Lagerfeuer nicht so schnell auslöscht. Das wäre auch tragisch gewesen, denn mittlerweile waren alle schon hungrig und bereit für die große Grillerei! Und wo schmeckt es besser als in der freien Natur, bei einem Lagerfeuer sitzend, ausgestattet mit einem langen Holzstab in der Hand? Richtig: nirgends!!  Die mitgebrachten Köstlichkeiten wurden fleißig geteilt und getauscht, und so wurde das Mittagessen zu einem richtig gemütlichen ÖZIV-Familienfest! 

 
Auch die Siebenschläfer, die sich im Schuppen der Werkstatt Natur tummeln, wurden besucht und bestaunt. Mit großen Augen nahmen sie die zahlreichen Besucher unter die Lupe - aber natürlich aus gebührendem Abstand, denn so viele Menschen auf einem Haufen sind schon ein bisschen verdächtig! Der nächste Regenguss machte dann überhaupt nichts mehr aus, denn da waren alle schon längst im Forsthaus und bewunderten die vielen ausgestopften Tiere: Vom Wildschwein über den Fuchs bis hin zu den Hasen, vom Kaninchen bis zu den Mardern, Wieseln, Enten, und und und - da hat man richtig viel gesehen. Und Petra erzählte den Rollinos (und auch den staunenden Erwachsenen) viel Neues über die diversen Waldbewohner.Leon, Matteo, Adrian und Tobias waren zudem auch eine tolle Unterstützung beim Fotografieren der vielen Tiere! Fazit: Es war ein wirklich gelungener Ausflug! Ein ganz herzliches Dankeschön an die Werkstatt Natur, die diesen Nachmittag gespendet hat! Ein wirklich zu empfehlendes Ausflugsziel!

07.10.2018: Family Park

Mädchen auf Figut (c) Claudia Renner

Der heurige Kindertag im Familypark hat uns einiges an Organisation gekostet: 

 
Aufgrund der Wetterkapriolen haben wir es wider Erwarten erst im September geschafft, Österreichs größten Freizeit- und Familienpark unsicher zu machen. Beim dritten Anlauf hat dann aber alles geklappt. Mit dem Öffnen der Tore um 10 Uhr hat sich die Kindergruppe des ÖZIV Burgenland ins Getümmel gestürzt und die Entenbahn, den Götterblitz, die Rattenbahn und viele andere Attraktionen ausprobiert. Die Freikarten, die uns von Seiten der Geschäftsführung zur Verfügung gestellt wurden, haben den jungen Mitgliedern einen Tag voller Freude und Spaß ermöglicht, ohne finanzielle Hürden und Sorgen – dafür möchten wir uns im Namen der Familien und des ÖZIV Burgenland Teams bedanken!

15.08.2018: Eis Greissler Manufaktur

Kuh-Maskottchen


Passend zur warmen Jahreszeit hat es die Rollinos im August nach Krumbach in die Eis Greissler Manufaktur verschlagen. 

 
Unglaublich, was wir hier alles erfahren haben: Von der Entstehungsgeschichte des Unternehmens über die Produktion der Eissorten bis hin zu den verwendeten Rohstoffen – inklusive Verkostung natürlich! 

Beim Austoben im Erlebnisbereich mit Ausblick auf saftige Wiesen und zufriedene Kühe, haben die Kinder sich gleich neuen Hunger auf das leckere Eis geholt. Die Fahrt in die Bucklige Welt hat sich auf jeden Fall gelohnt!

27.07.2018: Spanische Hofreitschule

Eine Delegation der Kindergruppe ist der Einladung der Spanischen Hofreitschule nach Wien gefolgt: 


Die Vorstellung "Piber meets Vienna" durften wir mit den Kindern aus dem "Kaminzimmer" verfolgen.
Ein besonderes Highlight waren die schwarzen Fohlen, die mit ihren Müttern, aus dem Gestüt Pieber, angereist sind und sich vorgestellt haben.

16.06.2018: Lamawanderung

Kinder mit Lamas

Im Juni machten sich die Rollinos auf nach Donnerskirchen – dort warteten die
Lamas der Familie Striok auf die Kinder und Erwachsenen – das war wirklich ein Erlebnis für die kleinen wie auch großen Besucher. 
 

Bei herrlichem Wetter machte sich eine rund 30-köpfige Rollinos-Gruppe auf den Weg – jeder mit "seinem" Lama an der Leine.  Anfängliche Ängste über spuckende Ausfälligkeiten waren ganz schnell vergessen – die Tiere hatten keinerlei Scheu vor Rollstuhl und Co. und waren ganz besonders lieb. 

 
Die etwa einstündige Wanderung entlang des Kirschblütenwegs war ein tolles Erlebnis für die Kinder (und Erwachsenen)! 

 
Inmitten friedlich grasender und rastender Lamas gab es eine Jause und Zeit für Spiel und Spaß. Gut gestärkt war der Marsch zurück dann leichtes Spiel. Ein gelungener Tag mit Freunden, der die Sorgen des Alltags vergessen ließ und bleibende Erinnerungen hinterlassen hat.

12.05.2018: Wald- und Vogelwelt Rechnitz, Baumwipfelweg Markt Neuhodis

Der erste Ausflug der Kindergruppe „Rollinos“ des ÖZIV Burgenland im heurigen Jahr hat uns in den Süden des Burgenlandes geführt. 

 
Bei traumhaft schönem Wetter haben wir die Wald- und Vogelwelt in Rechnitz besucht. Am Rechnitzer Badesee entlang führt der Weg direkt ins Reich von Herrn Hubert Reschl. Mitten im Wald erstreckt sich ein 22 Meter hoher Holzturm, der eine Vogelvoliere umgibt. Begleitet vom Gesang der verschiedensten Vögel haben wir den Turm erklommen – barrierefrei, versteht sich. Oben angekommen, hat sich uns ein wundervoller Blick über die Baumkronen aufgetan – die Kids waren begeistert. Herr Reschl hat all unsere Fragen beantwortet und uns viel über die Bewohner der Voliere und die Entstehung der Kindererlebniswelt erzählt. Seine treue Begleiterin Lotte heimste unterdessen Streicheleinheiten ein. 

 
Zurück am Boden wurde der Weg durch das Labyrinth gesucht und im Sandkasten gespielt – alles rollstuhlgerecht! Eine Runde Rollstuhlschaukeln für die Rollinos während sich die Erwachsenen eine kleine Pause gegönnt haben. Gut gestärkt ist der ÖZIV Burgenland Konvoi, angeführt von Herrn Reschl, den kurzen Weg nach Markt Neuhodis zum Baumwipfelweg gefahren. 

 
Hier erstreckt sich, auf Türmen erbaut, ein bis zu 20 Meter hoher Weg durch und letztendlich über die Dächer der Bäume. Die wertvollen Informationen über die heimische Tier- und Pflanzenwelt haben das Interesse der Kinder geweckt. Durch das riesige Hörrohr am vorletzten Turm kann man nicht nur die Tierwelt aushorchen, auch was auf der Aussichtsplattform gesprochen wird, kann „abgehört“ werden! Ein Quiz mit ausgestopften Tiere, das alle Rollinos mit Bravour gemeistert haben, hat Herr Reschl auch noch organisiert. Eine freilebende Schlange und ein Eichkätzchen, das Vogelfutter stibitzt, haben den erlebnisreichen Tag abgerundet. 

 
Ein schöner Einklang auf den Muttertag, fröhliche Kinder und zufriedene Mamas und Papas – genauso soll es sein!